9. September 2015

Danke, Marko.

Wenn nicht jetzt, wann?

15. August 2015

Diesen buddhistische Spruch finde ich sehr hilfreich um das „Leben im Hier und Jetzt“ zu üben. Gerade bei der Frage: „Soll ich oder soll ich nicht?“, wenn mich der Mut verlässt, oder die Unsicherheit das Gedankenkarusell startet, dann stell ich mir diese Frage.

Weiterlesen…

7 Dinge, die ich während meiner „Auszeit“ auf der Alm gelernt habe

3. August 2015

Kennt ihr das Gefühl, dass von allen Seiten jemand an euch zerrt? Dass Gefühl, dass ihr gar nicht zur Ruhe kommt und grad gar nicht bei euch selbst seid? So ging’s mir vor ein paar Wochen. Ich hatte das starke Bedürfnis mal aus den Mühlen des Alltags auszusteigen. Da viel mir ein, dass mir mal ein kanadischer Freund von einsamen Hütten am See erzählt hat, die man in Kanada mieten kann. Also hab ich Google angeschmissen und nach „einsame Hütte mieten“ gesucht und war erst mal total überrascht von der Menge an Treffern die es gibt. Nach kurzer Suche hatte ich auch schon eine Hütte in Kärnten gefunden. Auf 1626m, fernab jeder Zivilisation. Ohne Strom (außer einer Solarzelle für Licht) und Heizung. Wenn man warmes Wasser will muss man den Ofen anschmeißen. Den benutzt man auch gleichzeitig zum Kochen. Außerdem war die zu der Zeit frei, wo ich hin wollte. Also gleich mal gebucht. Weiterlesen…

Warum reisen wir zusammen?

3. Juni 2015

Dewi hat mich in einem Kommentar zu meinem letzten Post gefragt, warum ich meine „Selbstfindung“ öffentlich mache.
Das ist eine berechtigte Frage, denn es handelt sich um ein persönliches Thema und ich gebe damit einiges über mich preis. Und das ist genau der Punkt!

Weiterlesen…

Comeback der Gefühle

10. Mai 2015

Ich bin neulich über die Kolumne „Comeback der Gefühle“ von Markus Albers gestolpert (erschienen ist sie im Lufthansa Magazin).

Der Text  thematisiert auf sehr unterhaltsame Weise, dass das KPI gesteuerte Management von Unternehmen vielleicht doch nicht der Weisheit letzter Schluss ist. Den Text (als Scan) wollte ich euch nicht vorenthalten, da er meiner Meinung nach den Finger in eine Wunde legt, die in vielen Unternehmen offen ist. Anstatt sich auf das Gefühl und die Erfahrung von Unternehmern (und nicht Managern) zu verlassen, befragt man lieber KPIs, da diese ja vermeintlich sichere Werte liefern. Und da Zahlen ja bekanntlich nicht lügen, braucht man sich keine große Gedanken mehr zu machen. Die Sache mit der Verantwortung wird damit auch ein gutes Stück entspannter: „Die Zahlen haben eine eindeutige Sprache gesprochen…“. Damit werden Inspiration, Visionen und Unternehmergeist oft schon im Keim erstickt.
Weiterlesen…